12.06.2014

Schulpreis NRW 2014 für Begabtenförderung an Grundschulen

Preisgelder und Weiterbildung für die ausgezeichneten Schulen

Bekamen den Scheck über 4000 Euro: Der erste Preis ging an die Albert-Schweitzer-Schule Lahrfeld aus Menden.

Begabtenförderung muss frühzeitig beginnen, damit Talente nicht verloren gehen. Sie ist daher auch eine Aufgabe von Grundschulen. Grundschulen, die sich dieser Aufgabe besonders engagiert stellen, wurden heute mit dem „Schulpreis NRW 2014 für Begabtenförderung an Grundschulen“ ausgezeichnet. Dieser Preis wurde gemeinsam von unternehmer nrw und der Stiftung Bildung zur Förderung Hochbegabter ausgeschrieben.


Mit dem Preis soll die Bedeutung einer frühzeitigen Begabtenförderung durch die Grundschule hervorgehoben werden. Gesucht wurden Grundschulen, die gerade auch junge Menschen mit besonderen Begabungen wertschätzen und sie systematisch, fundiert und umfassend fördern. Dieses Anliegen kommt in bildungspo-litischen Debatten und im schulischen Alltag leider oft zu kurz. Mit der Aus-zeichnung besonders engagierter Grundschulen sollen diese in ihrer Arbeit bestärkt sowie andere zum Nachahmen animiert werden.


Folgende Grundschulen wurden für ihr herausragendes Engagement in der Begabtenförderung ausgezeichnet:


1. Preis (4.000 Euro): Albert-Schweitzer-Schule Lahrfeld, Menden

2. Preis (3.000 Euro): Grundschule Amshausen, Steinhagen

3. Preis (2.000 Euro): Ludgerusschule Hiltrup, Münster



Weitere Grundschulen wurden für ihr besonderes Engagement in der Begabten-förderung gewürdigt:


* Hermann-Löns-Schule, Hagen

* Grundschule Kirchheide, Lemgo

* Mauritzschule, Münster

* Kath. Overbergschule, Hagen

* Kath. Grundschule St. Martini, Greven

* Gemeinschaftsgrundschule Vaalserquartier, Aachen

* Gemeinschaftsgrundschule Waldschule Bonn, Bonn



Alle zehn Grundschulen erhalten ein Fortbildungsangebot für Lehrkräfte im Bereich der Begabtenförderung.


Wir gratulieren den Preisträgern und den nominierten Schulen und danken ihnen für ihr Engagement!