15.01.2014

Seminar: "Auslandsentsendung von Mitarbeitern"

Sonderveranstaltung für Geschäftsführer und Personalleiter am 13. Februar 2014 in Düsseldorf

 

*„Auslandsentsendung von Mitarbeitern - Gestaltungsmöglichkeiten und Arbeitgeberpflichten beim internationalen Mitarbeitereinsatz"*


**Sonderveranstaltung für Geschäftsführer und Personalleiter am 13. Februar 2014 in Düsseldorf**


Im Zuge der fortschreitenden Internationalisierung gewinnt der Einsatz deutscher Arbeitnehmer im Ausland, auch für die kleinen und mittleren Unternehmen und besonders für die Montageunternehmen der Metall- und Elektroindustrie, zunehmend an Bedeutung und erfordert einen sicheren Umgang mit den einschlägigen sowie aktuellen Vorschriften des Sozialversicherungs-, Arbeits- und Steuerrechts, zumal der rechtliche Rahmen für Entsendungen immer wieder Änderungen unterliegt.


Zur Klärung der damit verbundenen Rechtsfragen bietet das Bildungswerk der Nordrhein-Westfälischen Wirtschaft e. V. das Seminar „Auslandsentsendung von Mitarbeitern - Gestaltungsmöglichkeiten und Arbeitgeberpflichten beim internationalen Mitarbeitereinsatz“ am **13. Februar 2014 von 10.00 bis 17.00 Uhr im Haus „unternehmer nrw“** in Düsseldorf an.


Franz-Peter Kampmann, DVKA - Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung Ausland, erläutert die sozialversicherungsrechtlichen Regelungen beim internationalen Auslandseinsatz wie die Regelungen des Europäischen Gemeinschaftsrechts, der bilateralen Abkommen über soziale Sicherheit, Pflichten des in Deutschland ansässigen Arbeitgebers bei vorübergehender Beschäftigung im vertragslosen Ausland sowie Ansprüche und Versicherung der vorübergehend im Ausland eingesetzten Arbeitnehmer.


Die arbeitsrechtlichen Aspekte bei der Auslandsentsendung, von der Arbeitsvertragsgestaltung bis zur Beendigung des Auslandseinsatzes, unter Berücksichtigung der EG-Verordnung (Rom I) veranschaulicht Kai F. Sturmfels, LL.M., WENDLER TREMML Rechtsanwälte, Düsseldorf. Abschließend stellt Oberregierungsrat Johannes Buse, Finanzverwaltung NRW, die Steuerfragen beim Auslandseinsatz wie die Lohnsteuerfreistellung nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) dar. Moderiert und fachlich begleitet wird diese Veranstaltung von Frau RAin Kristel Degener, unternehmer nrw, Geschäftsführerin Internationale Sozialpolitik / Europa.


**Teilnahmebedingungen**: Die Seminargebühr beträgt 280 Euro pro Person inkl. Tagungspauschale und Tagungsunterlagen. Zahlung nach Rechnungsstellung durch das Bildungswerk NRW. Bei Stornierungen innerhalb von 10 Tagen vor der Veranstaltung fallen 50 Prozent der Seminargebühr an. Diese Gebühr entfällt, wenn eine Ersatzperson teilnimmt. Die Anmeldung wird schriftlich bestätigt.


**Anmeldeschluss:** 29. Januar 2014 (max. 60 Teilnehmer)