21.02.2017

Positionen: Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb - 10.2.2017

Mit der Kampagne „Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb“ hat sich die NRW-Landesregierung zum Ziel gesetzt,
sogenannte prekäre Beschäftigungsverhältnisse zu bekämpfen und einzudämmen. Veranstaltungen, Publikationen und Gesetzesinitiativen gegen Minijobs und Zeitarbeit sind Kern der Initiative. Es wird der Eindruck erweckt, die Verhältnisse hierzulande seien mies und verschlechterten sich ständig. Das Ziel, der mit Steuergeldern finanzierten Kampagne, ist klar: Die Forderung nach zusätzlicher Umverteilung und mehr Reglementierung. Daten und sachliche Argumente, die nicht in das fest gefügte Weltbild passen, werden dabei schlicht ignoriert.