21.02.2017

Positionen: Umweltpolitik - 10.02.2017

Immer wieder hat die aktuelle Landesregierung durch umweltpolitische Gesetze und Erlasse der Wirtschaftsentwicklung in Nordrhein-Westfalen sehr enge Grenzen gesetzt. Die Wachstumsmöglichkeiten der heimischen Unternehmen werden durch diesen übermäßigen bürokratischen Aufwand und eine Vielzahl von Detailregelungen, die deutlich über den bewährten Regelungsstand auf Bundesebene hinausgehen, unnötig beschränkt. Der Wirtschaftsstandort NRW verliert in Folge dessen durch einseitige Vorgaben und Belastungen, weiter an Boden im Wettbewerb mit den anderen Bundesländern.


Wirtschafts- und umweltpolitische Ziele müssen soweit wie möglich wieder in Einklang gebracht werden. Es gibt nicht nur eine ethische Verpflichtung zur Bewahrung der Schöpfung, sondern auch für das Wohlergehen der Bürgerinnen und Bürger und damit zur Sicherung von Arbeitsplätzen. Industrielle Innovationen und Produkte sind eine unverzichtbare Voraussetzung für eine ressourcenschonende Wirtschaft. Langfristig kann und muss es gelingen, durch bahnbrechend neue Technologien nachhaltige Lösungen zu entwickeln.