28.08.2014

Arbeitsmarkt, August 2014

Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 6,7 Prozent

Die gute Entwicklung am Arbeitsmarkt setzt sich tendenziell fort. Auch für die nächste Zeit erwarten wir aus heutiger Sicht keine wesentlichen Änderungen.“, kommentierte Frank-J. Weise, der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), die aktuellen Arbeitsmarktdaten.

Im Vergleich zum Juli 2014 erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen um 30.000 auf 2,902 Mio., die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 6,7 Prozent. Ein Anstieg ist im August aufgrund der einsetzenden Sommerpause üblich. Er fiel im August 2014 aber stärker aus als in den letzten Jahren, da die Sommerferien in vielen Bundesländern später begonnen haben. Nach Anwendung des Saisonbereinigungsverfahrens ergab sich daher ein Anstieg der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat um 2.000. Vergleicht man die aktuellen Arbeitslosenzahlen mit dem Vorjahreswert, waren 44.000 Menschen weniger arbeitslos gemeldet als im August 2013.

Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung sind weiter gewachsen: Nach Meldungen des Statistischen Bundesamtes lag die Zahl der Erwerbstätigen im Juli 2014 bei 42,72 Mio., das waren 341.000 mehr als im Juli 2013 bzw. 57.000 mehr als im Juni 2014. Hochrechnungen der BA zufolge hat die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung von Mai auf Juni 2014 um 60.000 auf 30,17 Mio. Personen zugenommen. Gegenüber dem Vorjahr liegt die Beschäftigung um 549.000 im Plus.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften liegt auf einem guten Niveau, so die BA. 515.000 Arbeitsstellen waren im August bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet, das waren 44.000 mehr als vor einem Jahr. Aktuell ist die Nachfrage nach Fachleuten in den Bereichen Metall-, Maschinen- und Fahrzeugtechnik, Verkehr und Logistik, Mechatronik, Energie und Elektro, Verkauf, Gesundheit sowie Hotel und Gastronomie groß. Der BA-X, der Stellenindex der BA, stieg im August 2014 gegenüber dem Vormonat um 2 Punkte auf 168.

Im bevölkerungsreichsten Bundesland sank im August 2014 mit dem Ferienende die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 4.844 Personen (oder 0,6 Prozent) auf 772.668 Personen. Im Vergleich zum August 2013 lag die Zahl der Arbeitslosen um 5.722 Personen oder 0,7 Prozent niedriger. Damit ist die Arbeitslosigkeit in NRW seit Mai 2012 zum ersten Mal wieder unter dem Vorjahresstand. Die Arbeitslosenquote sank von 8,4 Prozent im Juli auf 8,3 Prozent im August 2014.

Parallel dazu stieg die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in Nordrhein-Westfalen im Juni 2014 gegenüber dem Vormonat um 1.900 auf 6,284 Mio. an. Gemessen am Niveau des Vorjahres entspricht das einem Plus von 91.156 Personen.

Hinweis: Die Statistik der Bundesagentur für Arbeit hat die Datenaufbereitung der Beschäftigtenstatistik modernisiert. Die Gruppe der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten wird umfassender abgegrenzt und die Art der Beschäftigung kann nun genauer bestimmt werden. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten nimmt im Saldo durch die Revision zu. Die zum 28. August erstmalig veröffentlichten Daten liegen somit auf einem höheren Niveau.