23.02.2016

Geschäftsklima, Februar 2016

Februar 2016: Der Geschäftsklimaindex ist unter 100 Punkte gefallen

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Februar weiter merklich verschlechtert. Der ifo Geschäftsklimaindex für die gesamte Gewerbliche Wirtschaft sank von 107,3 Punkten im Januar 2016 auf 105,7 Punkte im Februar. Die Einschätzung der aktuellen Lage änderte sich kaum. Jedoch fielen die Erwartungen deutlich pessimistischer aus.

Der Geschäftsklimaindex für das Verarbeitende Gewerbe (ohne Ernährungs-gewerbe) ist im Februar 2016 unter 100 Punkte gefallen, von 101,4 im Januar auf nur noch 99,1 Punkte. Vor allem die Erwartungen an die kommenden Monate waren spürbar pessimistischer, während die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage sich, wenn auch nur leicht, verbesserte.

Die befragten Industriebetriebe beurteilten ihre aktuelle Lage und ihre Erwartungen im Februar 2016 folgendermaßen:

Lageeinschätzung:

+        29% der Firmen bezeichneten die augenblickliche Lage als gut,

=        57% gaben eine neutrale Wertung ab und

-         14% beurteilten sie als schlecht.

Geschäftserwartungen:

+         15% der Unternehmen erwarten in den nächsten sechs Monaten eine Besserung,

=         69% sehen eine gleich bleibende Entwicklung voraus und

-          16% befürchten eine Verschlechterung.

Die  beigefügte Tabelle präsentiert die Ergebnisse der Befragung des ifo Instituts für einzelne Branchen. Daraus geht unter anderem hervor, dass in 9 der 30 Branchen mehr Unternehmen ihre aktuelle Geschäftslage schlecht einschätzen als sie mit gut bewerten. In 15 von 30 Branchen werden die Geschäftserwartungen überwiegend pessimistisch gesehen.

Bewertung durch unternehmer nrw

Der Geschäftsklimaindex für die Gewerbliche Wirtschaft ist im Februar 2016 zum dritten Mal in Folge zurückgegangen. Vor allem die Erwartungen für die kommenden Monate haben sich deutlich eingetrübt.

Die Kombination aus einer unveränderten Beurteilung der aktuellen Lage und deutlich pessimistischeren Zukunftsaussichten verdeutlichen einerseits die momentan noch stabile konjunkturelle Situation. Andererseits war erstmals seit einem Jahr eine Mehrheit der Unternehmen pessimistisch bezüglich der kommenden Monate. Dieses Ergebnis unterstreicht die große Unsicherheit der Unternehmen in Hinblick auf die künftige wirtschaftliche Entwicklung.

Bedenklich stimmt, dass der Geschäftsklimaindex für das Verarbeitende Gewerbe auf den niedrigsten Wert seit Oktober 2014 gesunken ist. Der Saldo aus günstigeren und ungünstigeren Erwartungen ist deutlich in den negativen Bereich gefallen. Der Rückgang bei den Erwartungen war der stärkste seit November 2008. Letztmalig war der Saldo der Erwartungen im Jahr 2012 derart weit im negativen Bereich. Dieses Ergebnis ist ein deutlicher Hinweis auf einen nahenden konjunkturellen Abschwung.

Hinweis:

Die NRW.Bank veröffentlicht Daten zum ifo-Geschäftsklima für die gewerbliche Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen unter folgendem Link:

http://www.nrwbank.de/de/corporate/Publikationen/Publikationsinhaltsseiten/nrw.bank_ifo_geschaeftsklima.html

Die Schnellmeldung für Nordrhein-Westfalen ist dabei ca. 3 bis 5 Werktage nach Veröffentlichung des ifo-Geschäftsklima-Index für Deutschland im Internet abrufbar. Ca. 10 Werktage nach Publizierung des ifo-Geschäftsklima-Index für Deutschland veröffentlicht die NRW.Bank hierzu weitere Daten wie z. B. eine ausführliche Meldung sowie ein Datenpaket.