28.01.2014

Geschäftsklima, Januar 2014

Im Januar 2014 ist der Geschäftsklimaindex des Verarbeitenden Gewerbes erneut gestiegen

im Januar 2014 ist der Geschäftsklimaindex des Verarbeitenden Gewerbes (ohne Ernährungsgewerbe) erneut gestiegen. Die Industriefirmen bewerteten sowohl die aktuelle Lage als auch die Geschäftserwartungen für die nächsten sechs Monate deutlich besser als einen Monat zuvor. Gleichzeitig ist der Auftragsbestand in Produktionsmonaten von 2,9 im Spätherbst 2013 auf 2,7 gesunken. Dagegen ist die Kapazitätsauslastung der Maschinen und Anlagen mit 84,3 Prozent (saisonbereinigt in Prozent der betriebsüblichen Vollauslastung) wieder höher als im Herbst 2013.


Der Optimismus der Betriebe schlägt sich auch in den Erwartungen zur Entwicklung der Beschäftigtenzahl wieder, auch die Exporterwartungen haben spürbar angezogen. Dazu korrespondierend haben die Betriebe ihre Produktionspläne ausgeweitet.


Im Januar 2014 beurteilten die befragten Industriebetriebe die aktuelle Lage und die Geschäftserwartungen folgendermaßen:


*Lageeinschätzung:*


+ 33% der Firmen bezeichneten die augenblickliche Lage als gut,

= 52% gaben eine neutrale Wertung ab und

- 15% beurteilten sie als schlecht.


*Geschäftserwartungen:*


+ 29% der Unternehmen erwarten in den nächsten sechs Monaten eine Besserung,

= 64% sehen eine gleich bleibende Entwicklung voraus und

- 7% befürchten eine Verschlechterung.


Die NRW.Bank veröffentlicht Daten zum ifo-Geschäftsklima für die gewerbliche Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen unter folgendem Link:


[www.nrwbank.de](http://www.nrwbank.de/de/corporate/Publikationen/Publikationsinhaltsseiten/nrw.bank_ifo_geschaeftsklima.html)


Die Schnellmeldung für Nordrhein-Westfalen ist dabei ca. 3 bis 5 Werktage nach Veröffentlichung des ifo-Geschäftsklima-Index für Deutschland im Internet abrufbar. Ca. 10 Werktage nach Publizierung des ifo-Geschäftsklima-Index für Deutschland veröffentlicht die NRW.Bank hierzu weitere Daten wie z. B. eine ausführliche Meldung sowie ein Datenpaket.