17.10.2014

Industrieproduktion und Auftragseingang NRW, August 2014

Insgesamt lagen die Bestellungen im August 2014 um 5,2 Prozent unter dem Vorjahresniveau

Der nordrhein-westfälische Produktionsindex (saison- und arbeitstäglich bereinigt) für das Verarbeitende Gewerbe inkl. Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden erreichte im August 2014 einen Stand von 98,8 Punkten und lag damit um 1,8 Prozent höher als im August 2013. Im Vergleich zum Vormonat Juli verschlechterte sich der Index allerdings um 1,3 Prozent. In allen industriellen Hauptgruppen verschlechterten sich die Indizes im Vergleich zum Vormonat (Vorleistungsgüter: -1,1 Prozent, Investitionsgüter: -2,5 Prozent, Gebrauchsgüter: -4,3 Prozent, Verbrauchsgüter: -2,0 Prozent). Dagegen war mit Ausnahme der Vorleistungsgüter in allen Sparten eine Zunahme gegenüber August 2013 festzustellen.


Aus dem Inland gingen im August 2014 3,2 Prozent weniger Bestellungen ein als noch vor Jahresfrist, die Auslandsnachfrage sank parallel dazu um 7,3 Prozent. Insgesamt erreichte der Auftragseingangsindex für das nordrhein-westfälische Verarbeitende Gewerbe einen Stand von 88,8 Punkten und lag damit um 5,2 Prozent niedriger als im August 2013.