06.03.2020

Stellungnahme zum Corona-Virus: Maßnahmen - 06.03.2020

Die Verbreitung des Coronavirus gefährdet nicht nur die Gesundheit, sondern bereitet auch der Wirtschaft Sorgen.

Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt die Folgen des Coronavirus bei Weitem noch nicht abschließend einzuschätzen sind, zeichnen sich schon heute erste Lieferengpässe und Auftragseinbrüche in verschiedenen Branchen deutlich ab. Kleine und mittel­ständische Unternehmen sind von den Auswirkungen be­sonders hart betroffen. Nach Auffassung des Direktors des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, Prof. Michael Hüther, droht gesamtwirtschaftlich sowohl ein Angebots- als auch ein Nachfrageschock. Die Corona-Epidemie würde damit zu einem Stresstest für die nordrhein-westfälische Wirtschaft.

Auch wenn es gilt, durch eine angemessene Kommunika­tion die Verunsicherung nicht weiter zu erhöhen und damit einen Nachfrageeinbruch noch zu verstärken, ist es dennoch wichtig, aus Sicht der Wirtschaft auf eine schnelle und unbürokratische Unterstützung der betroffenen Unternehmen zu drängen.

Aus unserer Sicht sind dabei insbesondere folgende wirtschaftspolitische Maß­nahmen dringend erforderlich:

  1. Beschäftigungssicherung: Wir fordern eine unverzügliche Reaktivierung der Regelungen – vergleichbar der Krisenjahrgänge 2008/2009 – zur Durchführung der Kurzarbeit, mit einer vollen Erstattung des vom Arbeitgeber in der Kurzarbeit allein zu tragenden Sozialaufwands.
  2. Liquiditätssicherung: Wir brauchen umgehend ein Programm zur Stabilisierung von Unternehmens­liquidität. Dieses kann über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und über die Förderbanken der Länder organisiert werden. Ergänzend sollte die Politik ernsthaft Steuerstundungen und -gutschriften für besonders betroffene Unternehmen in Betracht ziehen.

Die Wirtschaftskrise 2008/2009 hat gezeigt, dass durch rechtzeitiges und ent­schlossenes Handeln negative Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt reduziert werden können. Gleichzeitig werden die Unternehmen dadurch in die Lage versetzt, unmittelbar nach der wirtschaftlichen Erholung wieder durchstarten zu können.

Arbeitsrechtliche Fragen: Corona-Virus - die wichtigsten Fragen

Auch die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) bietet Hilfestellungen für Unternehmen:

Coronavirus - Informationen für Unternehmen

Tagesaktuelle Informationen gibt es beim BMG