Arbeitsrecht

Herausforderung für Unternehmen

Das deutsche  Arbeitsrecht ist nach wie vor zersplittert, häufig widersprüchlich, unübersichtlich und für Unternehmen sowie Beschäftigte überaus kompliziert. Die mehr und mehr durch das europäische Arbeitsrecht und Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) geprägten Entscheidungen der nationalen Arbeitsgerichte sind wenig verlässlich. Die betriebliche Praxis wird fortlaufend mit unerwarteten Änderungen konfrontiert, die sich massiv auf die Personalarbeit in den Betrieben auswirken.

Unter diesen Voraussetzungen ist eine professionelle Beratung für Unternehmen unerlässlich. Schließlich wirken sich arbeitsrechtliche Entscheidungen auf die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und damit auf die Arbeitsplätze aus. Die arbeitsrechtliche Beratung der Mitgliedsverbände zählt daher zu den Kernaufgaben von unternehmer nrw.


Beratung – Information – Erfahrungsaustausch – Interessensvertretung

  • Beratung in allen Fragen des Arbeitsrechts - von der Begründung des Arbeitsverhältnisses, über eine Umstrukturierung bis hin zur Beendigung.
  • Intensiver Erfahrungsaustausch durch Ausschüsse, Arbetskreise und Seminare.
  • Arbeitsrechtlichen Grundsatzfragen und Analyse der Entwicklung der Rechtsprechung auf ihre Auswirkungen auf die Betriebe.
  • Information über aktuelle Entwicklungen des Arbeitsrechts.

 

Arbeits- und sozialrechtliche Gesetzgebung vor dem Hintergrund des Koalitionsvertrages 2013-2017

Fachaufsätze zur arbeits- und sozialrechtlichen Gesetzgebung aus "Der Betrieb", eine Fachzeitschrift für Betriesbwirtschaft, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht und Arbeitsrecht:

2017: Arbeits- und sozialrechtliche Gesetzgebung der Großen Koalition - Bestandsaufnahme 2017

Die Umsetzung der im aktuellen Koalitionsvertrag enthaltenen arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Vorhaben geht nun in die letzte Runde. Der Aufsatz bietet einen Überblick über die Auswirkungen der bereits umgesetzten Gesetzesvorhaben sowie anstehende Neuregelungen.

2016: Umsetzung der arbeits- und sozialrechtlichen Vorhaben der Großen Koalition - Bestandsaufnahme 2016

Mit Bezug auf den aktuellen Koalitionsvertrag der Großen Koalition stehen in diesem Aufsatz insbesondere der "Diskussionsentwurf zu Zeitarbeit und Werkverträgen" und der Referentenentwurf zu Zeitarbeit und Werkverträgen" und der Referentenentwurf "für mehr Lohngerechtigkeit zwischen Mann und Frau" sowie ein Ecpunktepapier zur "Flexi-Rente" im Fokus. Der Beitrag gibt einen Überblick über die Rechtsprechung zum Mindestlohngesetz sowie due vorliegenden Entwürfe zu Zeitarbeit, Lohngerechtigkeit etc.

2015: Umsetzung der arbeits- und sozialrechtlichen Vorhaben der Großen Koalition - Bestandsaufnahme 2015

Der Beitrag liefert einen Überblick über ebreits umgesetzte sowie geplante Gesetzgebung der Großen Koalition und stellt die praxisrelevanten Problembereiche dar.

2014: Umsetzung der arbeits- und sozialrechtlichen Vorhaben der Großen Koalition (Teil 1)

Der Koalitionsvertrag 2013-2017enthält zahlreiche arbeits- und sozialrechtliche Vorhaben, deren Umsetzungen erhebliche Auswirkungen auf die betriebliche Praxis haben. In diesem Beitrag wird das Mindestlohngesetz und die damit verbundenen Änderungen im Tarifvertragsgesetz, Arbeitnehmerentsendegesetz, Nachweisgesetz sowie des Arbeitsgerichtsgesetzes erläutert.

2014 (2): Umsetzung der arbeits- und sozialrechtlichen Vorhaben der Großen Koalition (Teil 2)

Zur Ergänzung des ersten Teils bezieht sich der zweite Teil des Beitrags auf weitere bereits umgesetzte Vorhaben in der 18. Wahlperiode, wie die neue Befristungsmöglichkeit und das RV-Leistungsverbesserungsgesetz. Zudem werden weitere Vorhaben wie das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz, Pflegezeit- und Famielienpflegezeitgesetz, Gesetz zur Wiederherstellung der Tarifeinheit und die gesetzliche Frauenquote dargestellt und bewertet.

2013: Koalitionsvertrag 2013-2017: Die arbeits- und tarifrechtlichen Vorhaben der Großen Koalition - "Modernes Arbeitsrecht"?

Der Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD enthält eine Vielzahl zusätzlicher finanzieller und bürokratischer Belastungen sowie deutliche Flexibilitätseinschränkungen für die Unternehmen. In diesem Aufsatz werden die wesentlichen arbeits- und tarifrechtlichen Aspekte beleuchtet.