Export-Land Nordrhein-Westfalen

Im 1. Halbjahr 2019 exportierten Unternehmen aus NRW Waren im Wert von nahezu 100 Mrd. €. Fast 15 % des gesamten deutschen Export-Umsatzes kamen somit aus NRW. NRW liegt im Ländervergleich hinter Baden-Württemberg (102,5 Mrd. €) & vor Bayern (95,7 Mrd. €) auf Platz 2.

Stand: September 2019


Schulstart in NRW: Fachkräfte von morgen

In diesen Tagen werden allein in Nordrhein-Westfalen rund 158.400 i-Dötzchen eingeschult, insgesamt starten in NRW knapp 2,5 Millionen Schülerinnen & Schüler in das neue Schuljahr 2019/20.

Stand: August 2019


NRW: Lange Vakanzzeiten bei Stellenangeboten

In Nordrhein-Westfalen bleiben freie Arbeitsplätze länger unbesetzt: Im Zeitraum vom Mai 2018 bis April 2019 lag die Vakanzzeit der abgeschlossenen Stellenangebote in Nordrhein-Westfalen bei 117,1 Tagen. Dies ist eine Steigerung von 12,8 Tagen zum Vorjahreswert. Im bundesdeutschen Durchschnitt lag die Vakanzzeit bei 118,4 Tagen.

Definition Vakanzzeit (Bundesagentur für Arbeit):
Die abgeschlossene Vakanzzeit misst die Dauer von dem Zeitpunkt, zu dem eine gewünschte Stellenbesetzung erfolgen sollte, bis zur tatsächlichen Abmeldung einer Stelle bei der Arbeitsvermittlung.

Stand: August 2019


NRW: Fachkräfte gesucht

Auf dem Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen gibt es weiterhin gute Chancen für Fachkräfte: Denn in 2018 waren über das ganze Jahr betrachtet, durchschnittlich mehr als 91.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahr 2017 ist das ein Plus von 11,4 Prozent. Und auch in 2019 setzt sich bislang der Trend fort.

Stand: August 2019


NRW: Beliebtes Reiseziel

Nordrhein-Westfalen zählte in2018 rund 52 Millionen Übernachtungen. Das ist eine Steigerung von 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das beliebteste Reisegebiet ist mit 7,7 Übernachtungen die Region Köln und Rhein-Erft-Kreis. Es folgen der Teutoburger Wald (6,9 Millionen), das Ruhrgebiet (6,9 Millionen) und das Sauerland (6,8 Millionen).

Stand: August 2019


Ausbildungsplätze: Noch viele Chancen für Bewerber

Von den in NRW bis Juli 2019 gemeldeten Ausbildungsplätzen (112.600) waren aktuell noch rund 40.400 unbesetzt. Das sind 7,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Den Unternehmen fällt es zunehmend schwer, ihre Ausbildungsplätze zu besetzen. Gleichzeitig steigen erneut die Chancen junger Menschen auf einen Ausbildungsplatz.

Stand: Juli 2019


Entgelte: Überdurchschnittlich hoch in NRW

Die Gehälter in NRW liegen über dem Bundesschnitt: Im Mittel verdiente ein sozialversicherungspflichtig Vollzeit-Beschäftigter 2018 knapp 3.400 Euro brutto monatlich. Die Qualifikation macht den Unterschied: Beschäftigte ohne Berufsausbildung kamen nur auf 2.502 Euro brutto - mit Ausbildung dagegen auf 3.341 Euro. Akademiker verdienten im Schnitt 5.176 Euro brutto im Monat.

Stand: Juli 2019

Schnelles Internet für NRW

Nordrhein-Westfalen befindet sich bei schnellem Internet auf richtigem Weg. Aber: Da geht noch mehr. Flächendeckender Ausbau mit hochleistungsfähiger Breitbandanbindung auch an Schulen, Unternehmensstandorten, Gewerbegebieten und insbesondere in ländlichen Regionen wichtig.

Stand: Juli 2019


Arbeitsvolumen: NRW unter dem Bundesschnitt

Die Beschäftigen in Nordrhein-Westfalen haben im vergangenen Jahr im Schnitt 1.276 Arbeitsstunden geleistet. Niedriger war das Jahresarbeitsvolumen nur in Rheinland-Pfalz (1.275 h) und im Saarland (1.269 h). Spitzenreiter bei der Jahresarbeitszeit war Sachsen-Anhalt mit 1.373 Stunden - bei einem bundesweiten Schnitt von 1.305 Stunden je Arbeitnehmer.

Stand: Juli 2019


Industriebetriebe in NRW: Hohe Produktion an Metallen

2018 haben 152 Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes in NRW Metalle - Roheisen, Stahl und Ferrolegierungen sowie Nicht-Eisen-Metalle und Halbzeug - im Wert von fast 24 Mrd. € hergestellt. Der NRW-Anteil am bundesweiten Produktionswert (61,8 Mrd. €) lag bei 38,4 %.

Stand: Juni 2019


Duale Ausbildung: Wieder mehr Azubis in NRW

Ende 2018 befanden sich in NRW insgesamt fast 300.000 junge Menschen in einer dualen Ausbildung. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Plus von 0,6 Prozent. NRW-Betriebe bilden also weiter auf hohem Niveau aus. Im größten Ausbildungsbereich „Industrie, Handel, Banken, Versicherungen, Gast- und Verkehrsgewerbe” stieg die Zahl der Auszubildenden um 0,3 Prozent auf 175.824.

Stand: Juni 2019


Obst- und Gemüseproduktion: Starker Standort NRW

59 nordrhein-westfälische Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes stellten im Jahr 2018 Obst- und Gemüseerzeugnisse im Wert von mehr als 2,5 Mrd. Euro her. Bundesweit lag der Wert im vergangenen Jahr bei 7,9 Milliarden Euro - damit kamen 32,1 Prozent der in Deutschland hergestellten Obst- und Gemüseerzeugnisse aus Nordrhein-Westfalen.

Stand: Juni 2019


Existenzgründer: NRW über dem Bundesschnitt

In Nordrhein-Westfalen gab es 2018 mehr Existenzgründungen als im Bundesschnitt (71). Im Bundesländer-Vergleich liegt NRW in den Top 5 (hinter Berlin, Hamburg, Bremen und Hessen), unter der Flächenländern sogar auf Rang 2.

Stand: Juni 2019


Europawahl: Signal für das Vereinte Europa

Deutlich höhere Beteiligung an der Europawahl 2019 ist auch in Nordrhein-Westfalen ein klares Signal für das Vereinte Europa. Fast 8,1 Mio. Wähler/-innen (61,4 %) haben in NRW teilgenommen - im Vergleich zu 2014 (52,3 %) eine deutliche Steigerung.

Stand: Mai 2019


Projekt Bildung: Wieviel EU-Staaten in Bildung investieren

Die EU-Mitgliedsstaaten geben durchschnittlich 5 Prozent ihrer jährlichen Wirtschaftsleistung (BIP) für Bildung aus. Deutschland liegt im Länder-Vergleich nur im hinteren Mittelfeld (4,5 Prozent). An der Spitze steht Schweden mit 7,1 Prozent. Schlusslicht ist Rumänien.

Stand: Mai 2019


Europa: Ein sozialer Kontinent

Europa ist ein sozialer Kontinent. 40 Prozent der weltweiten Sozialausgaben werden von Mitgliedsstaaten der Europäischen Union getätigt. Im Vergleich dazu: Lediglich 7 Prozent der Weltbevölkerung leben in der Europäischen Union.

Stand: Mai 2019


Förderprogramm: Deutsche Studenten profitieren von Europa

Junge Leute können durch ERASMUS EU-weit leichter studieren. Im Jahr 2017 zog es durch das europäische ERASMUS-Programm 32.138 deutsche Studenten an Universitäten in andere EU-Länder. Im Jahr 2000 wurden nur halb so viele Hochschüler gefördert.

Stand: April 2019


Euro: Gemeinsame Währung spart Bürgern Geld

340 Mio. BürgerInnen nutzen in 19 Mitgliedsstaaten des Euroraums den Euro als Zahlungsmittel. Jährliche Ersparnisse von mehr als 30 Mrd. € an Wechselgebühren für Reisende. → Euro als Garant für Währungssicherheit, starkes Symbol der Europäischen Einigung.

Stand: April 2019


Erwerbslosigkeit: Arbeitsmarkt profitiert von EU

Die Arbeitslosenquote in der EU lag im Februar 2019 bei 6,5% - das ist weiterhin die niedrigste Quote, die seit Beginn der monatlichen Reihen zur EU-Arbeitslosigkeit im Februar 2000 in der EU verzeichnet wurde. Zum Vergleich: 7,1 % im Feb 2018.

Stand: März 2019


Ausbildung: Engagierte NRW-Betriebe

Ausbildungsmarkt: Zwischen 2008 und 2018 haben die Unternehmen in NRW ihr Ausbildungsangebot bereits um gut 23 % gesteigert. Für 2019 zeichnet sich jetzt ein weiteres Plus ab - ein starkes Signal für die Ausbildung!

Stand: März 2019


Exporte: Lieferant für die Welt

Produkte aus der EU sind auf den Weltmärkten gefragt. Die Zahl der Woche lässt daran keinen Zweifel: 2018 exportierten die Länder der Europäischen Union zusammen Waren im Wert von 1,97 Billionen Euro. Zielland Nummer eins sind die USA, dicht gefolgt von China und der Schweiz.

Stand: März 2019


Patente in Europa: Innovative NRW-Unternehmen

Im Jahr 2018 wurden beim Europäischen Patentamt 174.317 Patente angemeldet - im Vergleich zu 2017 ist das ein Plus von 4,6%. Von insgesamt mehr als 26.000 deutschen Patentanmeldungen stammen 19,2 % aus NRW. Im Wettbewerb europäischer Regionen liegt NRW damit auf Platz 3!

Stand: März 2019


Wirtschaftsleistung in der Europäischen Union

In Europa liegt das BIP pro Kopf (um Kaufkraftstandards bereinigt) bei 30.000 €. Mit 36.300 € liegt der Vergleichswert in Nordrhein-Westfalen um 21 % höher (Deutschland = 37.100 €).

Stand: Februar 2019


Export sichert EU-Arbeitsplätze

In fast allen EU-Ländern sichert der Export einen großen Teil der Arbeitsplätze. 1 von 7 Arbeitsplätzen der EU hängt vom Export ab - in Deutschland sind es 18 % (rund 8 Mio.) der Jobs.

Stand: Februar 2019


Maximale Flugzeiten von NRW in EU-Hauptstädte

Mit Ausnahme von Zyperns Hauptstadt Nikosia ist jede Hauptstadt in der Europäischen Union innerhalb von ca. 3 Stunden aus Nordrhein-Westfalen erreichbar. Die im Vergleich längste Strecke, Düsseldorf - Lissabon, dauert 3:05 Stunden. -> freie Grenzen, gute Nachbarschaft

Stand: Februar 2019


Europa: Größter Wirtschaftsraum der Welt

Mit knapp 513 Millionen Menschen und einer Wirtschaftsleistung von 15,3 Billionen Euro ist der europäische Binnenmarkt der größte Wirtschaftsraum der Welt. Nordrhein-Westfalen hat mit 17,9 Millionen Einwohnern (3,5 %) und einem Bruttoinlandsprodukt von 692 Milliarden € (4,5%) seinen Anteil.

Stand: Februar 2019


Erwerbstätige in NRW in 2018

Mit rund 9,54 Mio. Menschen stieg die Zahl der Erwerbstätigen in #NRW 2018 um 1,3 %. Im Produzierenden Gewerbe erhöhte sich die Erwerbstätigenzahl zum zweiten Mal in Folge - diesmal um 1,7 % auf 2,14 Mio.

Stand: Januar 2019


Lehrermangel: Seiteneinsteiger als Lösung?

Deutschland gehen die Lehrkräfte aus. In NRW wurden 2017 mehr als 10 % aller neu besetzten Lehrerstellen durch Seiteneinsteiger besetzt. Bundesweit wurden knapp 4.400 Seiteneinsteiger (12,6 %) eingestellt. Zum Vergleich: In Berlin waren drei von vier neu eingestellten Grundschullehrern Seiteneinsteiger.

Stand: Januar 2019


Möbel-Produktion in NRW

Bundesweit wurden 2017 Möbel im Wert von 17,6 Milliarden € produziert - mehr als ein Drittel (6,46 Mrd. €) kamen davon aus Nordrhein-Westfalen. Und: Fast drei Viertel des Produktionswertes (72,2 %) wurden im Regierungsbezirk Detmold erzielt.

Stand: Januar 2019