31.01.2018

Der Arbeitsmarkt im Januar 2018

Der Arbeitsmarkt ist schwungvoll in das neue Jahr gestartet

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat Zahlen für den Arbeitsmarkt für Januar 2018 veröffentlicht. Dem Vorstand der BA, Detlef Scheele, zufolge ist der Arbeitsmarkt schwungvoll in das neue Jahr gestartet. Saisonbereinigt nahmen Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung ab, die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und die Nachfrage der Betriebe nach neuen Mitarbeitern steigen auf hohem Niveau weiter an.

Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der Arbeitslosen um 185.000 auf 2.570.000 gestiegen. Saisonbereinigt ging die Arbeitslosigkeit jedoch deutlich um 25.000 Personen im Vergleich zum Vormonat zurück. Verglichen mit dem Vorjahr waren in Deutschland 207.000 Menschen weniger arbeitslos gemeldet.

Die Zahl der Erwerbstätigen ist im Dezember 2017 im Vergleich zum Vormonat saisonbereinigt um 67.000 auf 44,62 Millionen Menschen gestiegen. Dies ist gleichbedeutend mit einem Zuwachs um 641.000 Menschen im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist im November saisonbereinigt um 84.000 höher ausgefallen als einen Monat zuvor. Im Vorjahresvergleich stieg die Zahl um 756.000 auf nunmehr 32,82 Millionen Personen.

Im Januar waren bei der Bundesagentur für Arbeit 736.000 offene Arbeitsstellen gemeldet. Saisonbereinigt hat sich die Nachfrage gegenüber dem Vormonat um 2.000 erhöht. Im Vergleich zum Vorjahresmonat betrug das Plus 89.000. Der Stellenindex BA-X, der als Indikator für die Nachfrage nach Arbeitskräften dient, hat im Januar 2018 leicht um einen Punkt nachgegeben. Der Vorjahresabstand beträgt damit deutliche 26 Punkte.

Am nordrhein-westfälischen Arbeitsmarkt ist die Zahl der Arbeitslosen im Januar gegenüber dem Dezember um 28.711 Personen auf 691.134 gestiegen. Verglichen mit dem Vorjahresmonat waren 39.634 Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,4 Punkte auf 7,3 Prozent.