Aktuelle Wirtschaftslage in NRW

Die Unternehmen in Nordrhein-Westfalen produzierten im Jahr 2017 Waren und Dienstleistungen mit einem Wert von mehr als 690 Milliarden Euro. Damit ist Nordrhein-Westfalen nicht nur innerhalb Deutschlands das Zentrum der Warenherstellung, sondern auch innerhalb Europas ein echtes Schwergewicht. 171 Milliarden Euro erwirtschaftete alleine die Industrie und trägt damit gut 27 Prozent zur Wertschöpfung bei. Mit einer starken Industrie geht auch ein industrienaher Dienstleistungssektor einher. Somit sind die Säulen des Wohlstands in Nordrhein-Westfalen die Dienstleister und insbesondere eine starke Industrie.

Nicht nur bei den Beschäftigten, sondern auch beim Umsatz ist der Maschinenbau die Triebfeder der nordrhein-westfälischen Industrie. Knapp 200.000 Beschäftigte erwirtschaften einen Umsatz von mehr als 47 Milliarden Euro. Ein Blick auf die Branchen zeigt die hohe Dichte der Wertschöpfungsketten in der nordrhein-westfälischen Industrie – insbesondere im Bereich der Metall- und Elektroindustrie. Insgesamt erwirtschaftete im Jahr 2017 1,23 Millionen Beschäftigte in über 10.000 Industriebetrieben einen Umsatz von mehr als 350 Milliarden Euro.

Die Industrie in Nordrhein-Westfalen im Trend:

Hier geht es zum 4. Quartal 2017