Industrie in NRW: 4. Quartal 2017

Auftragseingänge
Die Auftragslage der rund 5.000 Industriebetriebe in Nordrhein-Westfalen konnte im vierten Quartal 2017 erneut deutlich zulegen und stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8,2 Prozent. Sowohl das In- als auch das Ausland fragten verstärkt nach. Besonders die Auftragslage der Hersteller von Gebrauchsgütern (+ 20,7 Prozent) und von Vorleistungsgütern (+ 9 Prozent) zeigt im vierten Quartal 2017 deutlich nach oben. Die Hersteller von Investitionsgütern können ein Plus von 6,5 Prozent im Vorjahresquartalsvergleich verbuchen, insbesondere das Auftragsvolumen aus dem Ausland stieg erneut deutlich um 10,6 Prozent.

Industrieproduktion
Die Produktionsleistung im Verarbeitenden Gewerbe konnte im abgelaufenen vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,6 Prozent zulegen. Das Wachstumstempo beschleunigte sich damit zum dritten Mal in Folge. Im abgelaufenen Jahr 2017 konnte die Produktion um gute 3,3 Prozent ausgeweitet werden, nachdem in den vergangenen drei Jahren ein Rückgang zu verzeichnen war. Die Produktion von Verbrauchs- und Investitionsgütern stieg um 7,2 Prozent und 5,5 Prozent. Die Auftragslage der Betriebe spricht dafür, dass das im Jahresverlauf 2017 erzielte Expansionstempo auch zu Beginn des Jahres 2018 anhält. Zunehmende Kapazitätsauslastung und der Fachkräfteengpass setzen allerdings mögliche Grenzen, die einer stärkeren Ausweitung im Wege stehen könnten.

Umsätze
Eine Umsatzsteigerung im vierten Quartal von 5,4 Prozent konnte die Dynamik im dritten Quartal bestätigen. Überdurchschnittlich entwickelten sich dabei die Auslandsumsätze mit einem Plus von 5,6 Prozent, die auch im Vorquartalsvergleich mit + 6 Prozent deutlich stiegen. Im abgelaufenen Jahr stiegen die Umsätze insgesamt im Vergleich zum Vorjahr um 5,6 Prozent, das Auslandsgeschäft stieg mit 6,3 Prozent überdurchschnittlich.  

Beschäftigte Im vierten Quartal 2017 arbeiteten 1,075 Millionen Beschäftigte im Verarbeitendem Gewerbe und die Industriebeschäftigung legte damit um 1,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu. Damit liegt der Beschäftigungsaufbau in der Industrie zwar unter dem Durchschnitt, allerdings ist der Trend seit Beginn 2017 deutlich positiv. Hauptverantwortlich für den Beschäftigungsaufbau im vierten Quartal waren die Metall- und Elektro- sowie die Nahrungsmittelindustrie.